Zu Wellmother

Begründet wurde es von <Suzanne Yates>  im Jahr 1990 mit dem Ziel, einen ganzheitlichen Zugang für Frauen, Babys und Familien zu ermöglichen, der auf unterstützender Berührung basiert, zur Geburtsvorbereitung, während dem Wochenbett und danach. Suzanne hat drei Bücher geschrieben und ist seit 2006 dabei ein Team von erfahrenen Lehrkräften aufzubauen.

 

Das Wellmother Konzept

Entspannende und angenehme Berührung, wie etwa Massage oder <Shiatsu> (What is shiatsu: English) ist die Grundlage unseres Konzepts. Wir finden dass Frauen und ihre Partner dank ihr auf ihren Körper und ihre Babys hören können, so ist es möglich für sie, ihre innere Weisheit und Stärke zu entdecken. Uns ist es ein Anliegen, dass Massage und Shiatsu im 21sten Jahrhundert ihren Platz als zentrale Methoden in der Neonatologie einnehmen können.

 

Warum ist <Berührung> so wichtig?  

Unsere erste Erfahrung im Leben stammt von Berührung: taktile Empfindung ist der erste Sinn der im Mutterleib von der achten Woche an entwickelt wird. Berührung ist ein wirksames Mittel das uns hilft nicht nur mit unserem physischen Körper in Verbindung zu sein, sondern mit unserer ganzen Erfahrung des Lebens, mit unseren Emotionen und damit, warum wir hier sind.

Shiatsu und Massage bieten eine wirksame Kombination von nährender Berührung, Atmen/Visualisieren, Training und Haltungsbewusstsein. Diese nährende Berührung kann physisches und emotionales Unbehagen lindern und uns zu mehr Bewusstheit in der Körperwahrnehmung verhelfen, was besonders für eine schwangere Frau und ihr Kind von grosser Bedeutung ist. Es erlaubt uns auch eine Mutter eng mit ihrem Baby und ihrem Partner in Verbindung sein zu lassen.

Atmen, Visualisierung und Training begleiten Shiatsu und Massage

Atem und Visualisierung begleiten die Berührungsarbeit. Von ihrer Wirksamkeit während Schwangerschaft und Geburt zeugt auch das HypnoBirthing. Wir verwenden Atemtechniken aus östlicher Tradition und viele Visualisationen, die auf der Natur basieren (link to blogs) um der Mutter zu helfen, entspannter zu sein und besser verbunden mit sich, dem Baby und dem Partner.

Training und Haltungsbewusstssein unterstützen den Körper der Mutter bei den Veränderungen, die sie erlebt, und bereiten den Körper auf die Geburt und die Zeit danach vor.